Arbeitskleidung / 0 Kommentar

Metallfreie Schutzbekleidung – ein immer größer werdender Hype

17 Okt 2019 1:38

Metallfrei und dennoch sicher?  – Mit dieser Frage setzten wir uns auseinander und betrachteten die revolutionäre Idee etwas aus einem anderen Blickwinkel. Ist dieses Konzept die moderne Arbeitskleidung von morgen?

Genormte und metallfreie Schutzbekleidung für den Arbeitsalltag

Schutzbekleidung – was zählt wirklich?

Jeder kennt sie: Die bekannten Sicherheitsschuhe oder die gelben Helme auf der Baustelle. In sehr vielen Berufen, wie zum Beispiel im Handwerk, ist jedermann auf Sicherheitsausrüstung angewiesen. Die bekanntlich schmerzenden Füße kennt nahezu jeder Handwerker. Die Stahlkappen, die im Schuhwerk integriert werden, schützten zwar vor Verletzungen und bieten eine hohe Widerstandsfähigkeit, sind dennoch nach längerem Tragen eher lästig und schmerzhaft.

„Metallfrei bedeutet schmerzfrei“ mit diesem Motto möchten wir unserem Körper das Beste bieten.

Durch die hochleistungsfähig fabrizierten Zehenkappen, ist es den Produzenten gelungen, metallfreie Schutzbekleidung für Kunden im Bereich Sicherheitsschuhe aber auch in Bereichen Hosen und Jacken herzustellen.

Ist Metall nicht robuster als Kunststoff?

Wenn man Metall hört, denkt man als erstes an: hart, robust, druckfest und verschleißfest.

Doch durch die Evolution der Wissenschaft ist es im 21. Jahrhundert möglich, genauso robuste Schutzkleidung aus Kunststoff herzustellen.

Kunststoff bringt relevante Vorteile mit sich. Obwohl Komponente wie metallische Reißverschlüsse eher uninteressant klingen, sind sie vielzählig an unserer Arbeitskleidung angebracht, wie zum Beispiel an   Hosen-, oder Handytaschen.

Die metallischen Bestandteile unserer Bekleidung machen viel aus. Die Arbeitsbekleidung muss man oftmals 8 Stunden an jedem Wochentag tragen.

Ein ganz klarer Vorteil daher: Das Eigengewicht der Bekleidung wird reduziert und wird durch einen genauso „robustem“ Festkörper ersetzt und die metallfreie Schutzbekleidung wird konzipiert.

Metallfreie Schutzbekleidung als Zukunftsvision

Die metallfreie Arbeitskleidung wird von Tag zu Tag bei Arbeitgebern immer gefragter. Das Ziel des Arbeitgebers ist es den Mitarbeitern optimale Arbeitsbedingungen zu gewährleisten. Dementsprechend werden Maßnahmen getroffen, wie die Beschaffung metallfreier Schutzbekleidung.

Das Benutzen metallfreier Arbeitskleidung erleichtert somit Arbeitsalltag und verleiht Unternehmen dazu etwas bei der Evolution der Arbeitsbekleidung beizutragen. Gleichzeitig tragen wir bei der Reduzierung von Plastikmüll bei und können parallel, bessere Arbeitsbedingungen anbieten.

Mithilfe der intensiven Zusammenarbeit zukunftsorientierter Organisatoren, haben wir eine neue, saisonorientierte Kollektion ins Leben gerufen. Außerdem ist es uns gelungen, eine nahezu metallfreie Kollektion auf die Beine zu stellen. So bietet die Cetus Kollektion sowohl eine Piratenhose für den milden Frühling als auch eine Cetus Shorts für tropische Sommertage. Somit kann man sagen, die Cetus Kollektion ist ein allrounder.

Ob im Baugewerbe, im Bergbau oder Land-, und Forstwirtschaft. Für jede Berufsgruppe ist ein jeweiliges Outfit auffindbar. Kriterien wie “High-End-Quality“ und “Schnittführung“ zählten zu unseren obersten Prioritäten.

Veröffentlicht von Iris
Ich bin in der Marketing & E-commerce Abteilung von WÜRTH MODYF unter anderem für Content Daten, SEO und Produktbeschreibungen zuständig. Du hast Fragen zu meinem Beitrag? Dann schreibe mir eine E-Mail an e-commerce@modyf.de oder hinterlasse ein Kommentar. Mehr über Iris erfahren>

Kommentar hinterlassen

Du möchstest keinen Beitrag verpassen?