Arbeitskleidung / 0 Kommentar

Frauen in starken Berufen brauchen starke Arbeitskleidung

24 Sep 2021 10:00

Viele Berufe werden oftmals als typische „Männerberufe“ abgestempelt. Es ist jedoch gar keine Seltenheit mehr, dass Frauen auch in typischen Männerberufen aktiv sind und auch sie setzen in ihrem Berufsalltag auf eine bequeme, moderne und qualitativ hochwertige Arbeitsbekleidung.

Handwerk ist längst nicht mehr nur Männersache

Häufig kämpfen Frauen mit dem Vorurteil, dass Handwerk nur „Männersache“ sei. Von wegen – die Quote von Frauen in Männerberufen steigt jährlich um ungefähr 0,2%. Immer mehr Damen zeigen ihr Können im Handwerk. Durch die zunehmende Quote nimmt also auch das Angebot der Workwear Hersteller an spezieller Damenarbeitsbekleidung zu.

Während die Arbeitskleidung für Frauen früher fast ausschließlich Schürzen, Krankenhauskleidung oder Blusen umfasste, wendet sich das Blatt inzwischen immer häufiger. Immer mehr Frauen ergreifen handwerkliche Berufe wie als Maurerin oder Schreinerin im Handwerker Bau und arbeiten auf Baustellen.

So hat jede Handwerkerin bei der Wahl Ihrer Berufskleidung auch ganz besondere Bedürfnisse. Zum einen muss die Passform der Kleidung auf die weibliche Figur zugeschnitten sein, zum anderen sollte das Design modern sein und dennoch praktisch.

Glücklicherweise gehen in den letzten Jahren endlich auch immer mehr Hersteller von professioneller Arbeitsbekleidung dazu über, Schnitte und Passformen für Damen zu entwerfen.

Was ist der Unterschied zwischen Frauen und Männer Arbeitskleidung?

Frauen und Männer stellen grundsätzlich unterschiedliche Ansprüche an ihre Kleidung, so auch bei ihrer Arbeitsbekleidung. Während für viele Männer im Handwerk vor allem zählt, dass etwas funktional und praktisch ist, behalten viele Handwerkerinnen gleichzeitig die modischen Aspekte der Kleidung im Blick.

Die Damen Workwear sollte sich im Vergleich zu der Männer-Bekleidung durch ihren femininen Schnitt unterscheiden und sich der weiblichen Körperform anpassen, dabei natürlich gleichzeitig trotzdem schützen. Die Damen Arbeitsbekleidung beginnt in der Regel auch schon bei sehr kleineren Größen wie XXS oder XS. Auch modern gestaltete Designs, Farben und Akzente sind besonders in der Handwerkerinnen-Welt gefragt.

Trotzdem sollte Workwear in erster Linie als Schutz vor Verletzungen im Arbeitsalltag dienen, auch wenn immer mehr Wert auf eine anspruchsvolle und vor allem bequeme sowie stylische Arbeitsbekleidung gelegt wird.

Damen Workwear auch nach Feierabend tragbar

Immer häufiger sind Arbeitskleidungsstücke auch abseits der Baustelle oder des Büros zu sehen. Die Workwear-Designer zeigen, wie trendig Arbeitskleidung für Damen tatsächlich sein kann und dass diese auch im Feierabend noch gut getragen werden kann.

So finden sich im Alltag oder in der Freizeit Teile der Arbeitsbekleidung wie zum Beispiel stylische Damen Hoodies, Damen Pullover oder Arbeits-Shirts für Frauen wieder. Auch die moderne Arbeitshose für Damen muss nicht mehr nur etwas für das Berufsleben sein. Klar ist in jedem Fall, dass Arbeitskleidung für Frauen nicht nur praktisch und funktional sein muss. Gerade bei der farblichen Ausgestaltung sind kaum Grenzen gesetzt.

Probleme bei der Gestaltung von Damen Workwear

Immer noch ein weit verbreitetes Problem, wenn Frauen nach guter Arbeitskleidung suchen, sind die optimalen Damen Passformen und Größen. Vor allem in von Männern dominierten Berufen finden sich oftmals keine expliziten Frauengrößen.

Viele Handwerkerinnen müssen daher nach wie vor auf die typische Männerbekleidung zurückgreifen. Leider lassen sich in den seltensten Fällen, die klassischen Herrengröße auf Frauen direkt anwenden, daher ist eine Anprobe meist unumgänglich.

Bei den Arbeits-Hosen tritt zudem das Problem der Schnittgestaltung auf. Während Herren ihre Hosen tendenziell unterhalb des Bauchnabels tragen, benötigen Frauen einen höheren Taillen-Schnitt. So sitzen Männer Arbeitshosen selten wirklich gut. Eine Ausnahme können hier Arbeits-Latzhosen mit verstellbaren Trägern sein, denn diese lassen sich leicht an die Länge des Oberkörpers anpassen.

Auch bei den Arbeits-T-Shirts sind oftmals lediglich Unisexgrößen zu finden. Die Shirts sind also relativ kastenförmig geschnitten und sitzen eher locker. Nicht jede Frau findet diesen Schnitt bequem und schon gar nicht attraktiv.

Veröffentlicht von Iris
Ich bin in der Marketing & E-commerce Abteilung von WÜRTH MODYF unter anderem für Content Daten, SEO und Produktbeschreibungen zuständig. Du hast Fragen zu meinem Beitrag? Dann schreibe mir eine E-Mail an e-commerce@modyf.de oder hinterlasse ein Kommentar. Mehr über Iris erfahren>

Kommentar hinterlassen

Du möchstest keinen Beitrag verpassen?