Sicherheitsschuhe / 0 Kommentar

Sicherheitsschuhe: die Entstehungsgeschichte eines Jahrhunderts

25 Okt 2017 7:00

Sicherheitsschuhe gibt es vergleichsweise eigentlich noch gar nicht so lange. Erst vor ca. 100 Jahren begannen sie sich zu entwickeln. Doch wie entstanden eigentlich die ersten Sicherheitsschuhe?

Sicherheitsschuhe: Ursprung & Entstehung

Die aller ersten Sicherheitsschuhe mit schützenden Schalen, den Vorläufern der heutigen Zehenschutzkappe,  tauchten zum ersten Mal im frühen 20. Jahrhundert während des Industriezeitalters auf.

Vor dem Erscheinen dieses „neuartigen“ Schuhs trugen die damaligen Arbeiter lediglich Clogs aus Holz oder robuste Lederschuhe zum Schutz ihrer Füße. Solche Holzclogs wurden hauptsächlich in den landwirtschaftlichen Bereichen getragen, beispielsweise von Bauern, die sich vor Pferde- oder Rinderhufen in Acht nehmen mussten.

Als die Industrialisierung schließlich beschleunigte, kamen die Arbeiter also nur mit ihren Holzclogs oder Lederstiefeln als Schutzausrüstung für ihre Füße in die Fabriken zum Arbeiten. Die Clogs und Lederstiefel wurden jedoch nicht an das Arbeitsumfeld in einer Fabrik angepasst – mehr und mehr Arbeitsunfälle waren die Folge.

Aufgrund des mangelnden Sozialschutzes, war es günstiger, verletzte Arbeiternehmer einfach zu ersetzen anstatt Sicherheitsmaßnahmen zur Vermeidung von Unfällen einzuführen. Die vielen Verletzungen, die hohen Unfallrisiken sowie die mangelnde Anerkennung seitens der Führungsebenen führten zu großer Unzufriedenheit unter den Arbeitern. So kam es zu Protesten und Forderungen für einen besseren Arbeitsschutz.

Nach mehrfachen Ablehnungen ihrer Forderungen, hatten die Arbeitnehmer die Nase voll! Sie zogen ihre Clogs aus und warfen sie ärgerlich auf die Industriemaschinen um diese zu demolieren und um die Produktion zu stoppen – sie wollten ihre Arbeitgeber „sabotieren“. So wurde in Frankreich der Begriff „Sabotage“ geboren, denn Clog bedeutet auf Französisch „sabot“.

Der Sicherheitsschuh als modisches Accessoire

Nach dem Zweiten Weltkrieg stiegen die Kosten für Arbeitsunfälle enorm an. Die Unternehmen brauchten eine Lösung, um die Anzahl von Unfällen zu vermeiden. So wurden die ersten Sicherheitsstiefel mit Stahlkappe geboren. In Deutschland entwickelt, verbreitete sich dieser neue Schuh rapide in viele andere Länder.

Ursprünglich nur für Fabrikarbeiter entworfen, wurden Stahlsicherheitsschuhe schon nach kurzer Zeit auch von anderen Bürgern sowie vom Militär getragen. Verschiedene Subkulturen wie Punks oder sogar die Rivetheads fanden Gefallen an den Stahlkappenschuhen. Dies ging so weit, das bis heute noch bestimmte Marken mehr als Teil einer kulturellen Bewegung und nicht als Arbeitsschuhe in Erinnerung geblieben sind.

Der Erfolg von Sicherheitsschuhen zeigt sich sowohl im Arbeitsalltag als inzwischen auch in der Freizeit. Einige Marken sind bereits zu echten Statussymbolen geworden. Sie bieten Berufsschuhe ohne Schutzkappen an, die modern, sportlich und bequem wie ein Sneakers sind. Echte modische Accessoires!

Veröffentlicht von Alexandra
Ich arbeite in unserem Shop bei WÜRTH MODYF und habe jeden Tag direkten Kundenkontakt. Dabei ist mir vorallem wichtig, dass sich unsere Kunden bei uns wohl fühlen. Besuche mich doch einfach im Shop, gerne berate ich auch dich beim Kauf unserer Produkte. Mehr über Alexandra erfahren >

Kommentar hinterlassen

Du möchstest keinen Beitrag verpassen?