Arbeitskleidung / 0 Kommentar

Arbeitsschutz in der Forstwirtschaft

17 Mrz 2017 6:00

In vielen Branchen des Handwerks sind zusätzliche Anforderungen an die Arbeitsbekleidung und für den persönlichen Schutz erforderlich, so auch beispielsweise in der Forstwirtschaft.

Forstwirtschaft und Arbeitskleidung

Welcher Arbeitsschutz ist in der Forstwirtschaft vorgeschrieben?

Um ein Verletzungsrisiko bei Forst- und Waldarbeiten zu vermeiden – insbesondere beim Umgang mit Kettensägen, gehören zur „Persönlichen Schutzausrüstung für Forstwirte“ (PSA-Forst) besondere Sicherheitsschuhe sowie spezielle Schnittschutzkleidung.

In Deutschland ist für Versicherte in der

Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau nach §4 der Unfallverhütungsvorschrift Forsten (VSG 4.3)

die Verwendung einer Schutzausrüstung als Mindestausrüstung vorgeschrieben. Auch für Privatpersonen ist diese besondere Arbeitsbekleidung bei der Aufarbeitung von Brennholz im Wald vorgeschrieben.

Vollständige Schutzausrüstung für Forstwirte nach PSA-Forst

Zu einer vollständigen Schutzausrüstung gehören nach PSA-Forst fünf grundlegende Ausrüstungs-Bestandteile:

Arbeitsjacke

– mit Partien in Signalfarben, die den Waldarbeiter und seinen Standort sichtbarer macht.

Schnittschutzhose

– sie soll vor Verletzungen bei der Arbeit mit Kettensägen schützen. Nach Norm DIN EN 381 Teil 5 Klasse 1 „Schutzkleidung für Benutzer von handgeführten Kettensägen, Teil 5: Anforderungen an Beinschutz“ 

 Sicherheitsschuhe

– entsprechend DIN EN 345 und DIN EN 344 Teil 2 sind ebenfalls unabdingbar. Die Arbeitsschuhe müssen mit einer rutschfesten Sohle, Zehenschutzkappe, einer Schaftlänge von 19,5 cm (es handelt sich somit also um Sicherheitsstiefel) und zusätzlichem Knöchelschutz ausgestattet sein.

Schutzhelm (Forsthelm)

– der in Warnfarbe gehalten ist und ebenfalls auf den Standort des Arbeiters hin weist mit Gesichts- & Gehörschutz. Ein Visier schützt vor herabfallenden Ästen, Zweigen und Sägespänen, der Gehörschutz verhindert dauerhafte Schäden durch Kettensägen-Lärm. Entsprechend den Normen DIN E391, 352 und 1731.

Schutzhandschuhe

– entsprechend nach DIN EN 420 und DIN EN 388 sollten ebenfalls nicht fehlen.

Spezielle Funktion der Schnittschutzhose

Bei Kontakt mit der laufenden Kettensäge werden größere Bündel der in der Hose eingearbeiteten langen Kunststofffasern (Schnittschutzeinlage) herausgezogen, wickeln sich um das Antriebsrad der Kettensäge und blockieren dieses so in Sekundenbruchteilen.

Bei Würth MODYF findest du nicht nur spezielle Schnittschutzbekleidung für die Forstwirtschaft, sondern auch authentische Arbeitskleidung für die Holzbranche wie Schreiner, Tischler, Dachdecker oder Zimmerer sowie für die Agrarwirtschaft.

Die Nature Kollektion in kastanienbraun bietet beispielsweise charakteristische und hochwertigem Arbeitsbekleidung für alle Bereiche, die mit Holz und Erde in Verbindung stehen. Besuche den Würth MODYF Online Shop und entdecke deine Favoriten.

Veröffentlicht von Iris
Ich bin in der Marketing & E-commerce Abteilung von WÜRTH MODYF unter anderem für Content Daten, SEO und Produktbeschreibungen zuständig. Du hast Fragen zu meinem Beitrag? Dann schreibe mir eine E-Mail an e-commerce@modyf.de oder hinterlasse ein Kommentar. Mehr über Iris erfahren>

Kommentar hinterlassen

Du möchstest keinen Beitrag verpassen?