Würth MODYF Backstage / 2 Kommentar

Wie entsteht ein Sicherheitsschuh?

07 Mrz 2017 6:00

Von der Idee zum fertigen Schuh – ein Besuch in unseren Produktionsstätten, dem Geburtsort der Würth MODYF Sicherheitsschuhe.

Erster Schritt: die Idee

Bevor ein Sicherheitsschuh von Würth MODYF produziert werden kann und dieser auch serienreif ist, muss einiges passieren.

Beginnend mit einer ersten Idee über den finalen Schuhentwurf bis hin zur Marktreife vollzieht sich ein ganzer Prozess an Arbeitsschritten, an dem eine ganze Reihe von Experten teilhat. Einen Schuhentwurf zu gestalten, stellt unsere Entwickler vor viele Herausforderungen, vor allem wenn es um hochwertige Produkte geht, die nicht nur mit innovativen und schützenden Technologien ausgestattet sind, sondern auch noch stylisch aussehen, leicht oder bequem sein sollen.

Muster, Prototyp & Entwicklung

Nachdem schließlich unser Entwurf des neuen Sicherheitsschuhs freigegeben ist, beginnt die Entwicklung. Wir erstellen ein Muster und anhand dessen wird ein Prototyp produziert. Dieser Prototyp ist wichtig, denn mit ihm werden Tragetests und Fittings durchgeführt. Über die sogenannten Fittings, wird geprüft, wie gut ein Sicherheitsschuh sitzt, drückt er irgendwo usw. Dabei sollen außerdem Stabilität, Qualität und Komfort des Schuhs bis an seine Grenzen getestet werden. Ist der Schuh oder sein Material nicht stabil, unbequem oder weißt während der Tests andere Mängel auf, muss nachgearbeitet werden – solange bis alles perfekt ist.

Die Produktion der Schuhe

Bevor die Herstellung aber starten kann, werden unsere finalen Schuhmuster und deren Haupteigenschaften wie Zehenschutzkappe, Rutschhemmung, Antistatik und Material in renommierten Prüfinstituten getestet. Wenn alle Prüfungen bestanden sind, darf der Schuh zertifiziert werden und die Produktion kann beginnen.

Ein Sicherheitsschuh besteht aus sehr vielen verschiedenen „Zutaten“, das heißt viele einzelne Teile wie Ösen, Schnürsenkel, Durchtrittschutz oder eine Zehenschutzkappe müssen hergestellt und zusammengefügt werden. Diese Einzelteile werden in der Regel in verschiedenen, dafür spezialisierten Produktionsstätten hergestellt.

Sind dann alle Einzelteile beisammen, werden sie zusammen mit dem Obermaterial (z.B. Leder oder Mikrofaser) zu einem einzigen Schaft verarbeitet. Im letzten Schritt werden dann die fertigen Schäfte in der letzten Produktionsstätte mit der Sohle verbunden.

Die Sohlen-Montage

Um eine Sohle am Schaft zu befestigen, gibt es zwei Methoden, zum einen das „Kleben“ zum anderen das „Anspritzen“. Beim „Kleben“ wir der Schaft mit Hilfe von Druck, Wärme und Klebstoff mit der Sohle verbunden. Beim „Anspritzen“ hingegen werden Schaft und Sohle mithilfe von Druck und einem aufgespritzten Gummi/Nitril, PU oder TPU verbunden.

Qualitäts-Check für gute Sicherheitsschuhe

Nach diesem letzten Produktionsschritt erfolgen unmittelbar die ersten Qualitätskontrollen. Danach werden die Schuhe in das Würth MODYF Zentrallager nach Künzelsau geschickt. Dort angekommen, findet eine weitere Qualitätskontrolle statt. Besteht der Schuh diese letzte Kontrolle, kann er kommissioniert werden und ist somit verkaufsfähig.

Veröffentlicht von Felix
Als Produkttrainer bei WÜRTH MODYF bin ich hauptsächlich außer Haus unterwegs und habe viel Kontakt mit Kollegen der WÜRTH GROUP als auch mit Kunden. Meine Arbeit erfordet jeden Tag viel Motivationskraft und Überzeugungsarbeit. Mehr über Felix erfahren>

Kommentar (2)
Astrid Hilt / 02/11/2020 /

Hallo,
wo werden die Schuhe denn produziert?

Iris / 10/09/2021 /

Hallo Astrid, unsere Schuhe werden hauptsächlich in Italien sowie anderen europäischen Ländern produziert.

Kommentar hinterlassen

Du möchstest keinen Beitrag verpassen?